predigerseminar nuernberg 2017

Ausbildung

Predigerseminar Ausbildung 2017Das Predigerseminar Nürberg ist eine Einrichtung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Hier werden Vikarinnen und Vikare während der zweiten Ausbildungsphase zum Pfarrberuf ausgebildet. Die Theologinnen und Theologen sammeln ihre praktischen Erfahrungen in Kirchengemeinden und kommen zu Seminarwochen ins Haus.

Die zweite Ausbildungsphase

Im Vikariat sollen Schlüsselkompetenzen für den Pfarrberuf erworben, erweitert und vertieft werden. Dazu gehören die Verbindung von Theologie und Leben, die Kommunikationsfähigkeit, die Pflege von Spiritualität und Leitungskompetenzen.

Das Team am Predigerseminar und die Mentorinnen und Mentoren haben die Aufgabe, die Vikarinnen und Vikare zu begleiten und zu beurteilen. Daneben gibt es eine unabhängige Begleitung durch eine Klinikseelsorgerin.

Am Ende entscheiden Dienstzeugnis und zweites Examen über die Empfehlung zur Übernahme in den Pfarrdienst... mehr

Leben und Lernen im Vikariat

An verschiedenen Orten lernen Vikarinnen und Vikare in Seelsorge, Gottesdienst, Pädagogik und Gemeindeentwicklung. Dabei kommt der Erweiterung des Wissens, konkreten Übungen, den Erfahrungen und ihrer Reflexion, der Arbeit mit der eigenen Person und den eigenen Überzeugungen eine besondere Bedeutung zu.

Der Wechsel zwischen Gemeinde und Predigerseminar gestaltet den Ablauf. Im Predigerseminar gehören gemeinsame Andachten, Informationen, Übungen und Besprechungen zum Tagesablauf. Die Vikarinnen und Vikare können in der freien Zeit und am Wochenende die Bibliothek nutzen.

Für manche Vikarinnen und Vikare ist es eine Herausforderung Vikariat und Elternschaft zu verbinden. ... mehr

Übernahme in den Probedienst

Am Ende eines erfolgreichen Vikariats wird die Übernahme in den Pfarrdienst empfohlen. Neben dem direkten Weg ins Gemeindepfarramt kann der Vikar, die Vikarin auch Sondervikariate oder Beurlaubung beantragen. Im Falle eines Abbruchs des Vikariats oder einer Ablehnung bietet die Landeskirche Orientierungshilfen für den weiteren Berufsweg. ... mehr