predigerseminar nuernberg 2017

Handlungsfelder

Der Gemeindedienst und das Lernen gliedern sich in verschiedene Schwerpunktphasen:

Seelsorge

Zu Beginn des Vorbereitungsdienstes steht das Kennenlernen der Gemeinde und die Seelsorgetätigkeit im Vordergrund. Die Vikarin oder der Vikar erhält einen überschaubaren Seelsorgebereich in der Gemeinde oder gezielte Besuchsmöglichkeiten zugewiesen. Die vielfältigen Seelsorgeanlässe sollen dabei in den Blick treten: Geburtstagsbesuche, Alten- und Krankenbesuche, Besuche bei Konfirmandeneltern und Neuzugezogenen, Besuche anlässlich von Kasualien, Langzeitbetreuung, Kontaktgespräche usw. Die Mentorin, der Mentor begleitet die Seelsorge der Vikarin, des Vikars in regelmäßigen Gesprächen, z.B. durch Fallbesprechungen. Im Seelsorgekurs im Predigerseminar werden die gemachten Erfahrungen reflektiert und auf dem Hintergrund zusätzlicher Themeneinheiten vertieft. Neben Informationen steht hier die Arbeit an der Rollenwahrnehmung und der Person des Seelsorgers, der Seelsorgerin im Mittelpunkt.

Ziele, Inhalte und Methodik der Ausbildung in Seelsorge 

Pädagogik

Im ersten halben Jahr des Vorbereitungsdienstes hospitiert der Vikar, die Vikarin den Religionsunterricht des Mentors, der Mentorin. Dazu kommt eine Hospitationswoche im allgemeinen Unterricht einer Grundschullehrerin, eines Grundschullehrers. Nach dem religionspädagogischen Einführungskurs im Predigerseminar (nach ca. einem halben Jahr) beginnt der Einsatz im Unterricht in zwei Klassen und damit die religionspädagogische Schwerpunktphase. Bis zum ersten Auswertungskurs im Predigerseminar nach ca. 2 Monaten wird der Unterricht von dem Mentor, der Mentorin besonders intensiv begleitet und reflektiert. Es werden auch religionspädagogische Fachmentoren und –mentorinnen eingesetzt.

Erwachsenenbildung und Konfirmandenarbeit werden im Kurs Gemeindepädagogik reflektiert.

Gruppe14

Entwickeln einer Themeneinheit in der Konfirmandenarbeit

Ziele, Inhalte und Methodik der Ausbildung in Pädagogik

Gottesdienst

Der Gottesdienst ist eine kontinuierliche Aufgabe, die sich durch das ganze Vikariat zieht und hat keine eigene Schwerpunktphase.

Ziele, Inhalte und Methodik der Ausbildung in Gottesdienst

Gemeindeaufbau

Für die Gemeindearbeit wird ein begrenztes, sog. „Praxisbeispiel Gemeindearbeit“ konzeptionell erarbeitet, mit dem Mentor, der Mentorin abgesprochen und reflektiert sowie mit dafür gewonnenen Mitarbeitenden durchgeführt. Dabei sollen vor allem die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, die Leitung und Delegation in Arbeitsgruppen, Organisation und Einblick in konzeptionelle Überlegungen erprobt werden. Im Gemeindeaufbaukurs werden einzelne Gemeinden exemplarisch analysiert und Entwicklungsmöglichkeiten erarbeitet.

Ziele, Inhalte und Methodik der Ausbildung in Gemeindeaufbau

 

zurück zu  Leben und Lernen im Vikariat